Wir begleiten dich auf deiner Nähreise zur selbstgenähten Garderobe

Unsere Nähkurse finden im Nähatelier in München und Online statt.

Nähen aus Stoffresten

Wenn du auf diesem Artikel gelandet bist, heißt das, dass du den ersten Schritt in eine nachhaltige Näh-Zukunft schon gegangen bist - félicitations! :) Sicherlich wird es für dich auch keine wirklich News sein, dass viel zu viele Textilien hergestellt werden. Gleichermaßen wird mehr konsumiert, als tatsächlich getragen werden kann. Die Folge? Mehr und mehr Textilmüll.

Deine Stoffreste (und alten Textilien) aufzubewahren ist ein wichtiger Beitrag für den nachhaltigen Umgang mit dem sog. Textilmüll. Und weißt du was? Daraus kann man richtig tolle Dinge zaubern! Und genau darum soll es hier gehen: Wir möchten dich inspirieren und dir viele Ideen mit auf den Weg geben, damit du Lust bekommst, mit deinen Stoffresten zu nähen!

Das findest du hier

Anker1

1. Was sind Stoffreste?

Stoffreste können alles sein, vom kleinen Stoff-Fetzen bis zum Reststück der Meterware, aber auch aussortierte Kleidungsstücke zählen wir zu den Stoffresten. Wenn du sie auftrennst (oder “aufschneidest”) und das Kleidungsstück “auflöst”, bleibt eine Stofffläche, die du weiter verwerten kannst. Du kannst aber auch bereits integrierte Nähte in dein neues Nähprojekt einbauen.

Ein Stoffrest ist jegliches Stoffstück, das keine klassische Meterware ist bzw. sehr wenig Meterware. Entweder dein Stoffrest genügt genau noch für das kleine Projekt, das du vorhast, oder du verbindest mehrere Stoffreste miteinander. Letzteres nennt sich Patchwork. Patchwork ist eine mögliche Verarbeitungsvariante, aber es gibt noch so viel mehr Nähideen für Stoffreste!

Anker2

2. Weshalb es immer wichtiger wird, Stoffreste zu verwerten

Vielleicht ist dir jetzt direkt das Bild der Atacama-Wüste in Chile in den Kopf gekommen, eine wahrhaftige Müllhalde der heutigen Modeindustrie. In Chile allein landen jährlich etwa 59.000 Tonnen an Kleidung. Die Textilien, die nicht weiterverkauft werden, landen in der Wüste.*

OK, jetzt mal tief durchatmen. 59.000 Tonnen? In einem Jahr? In einem Land? Wir möchten uns gerne mal einen Moment Zeit nehmen, das in Relation zu setzen. Das sind 59.000.000 Kilogramm. Das sind mehr als 42.000 Autos oder 9.800 ausgewachsene Elefanten oder mehr als 840.000 deutsche Frauen (Durchschnittsgewicht), das ist 1% der deutschen Bevölkerung.

Heavy stuff! Du siehst also: Textilrecycling ist einfach ein riiiesiges Problem. Aber nicht verzweifeln, DU kannst deinen Beitrag dazu leisten, um diese Welt ein Stückchen besser zu machen.

Wenn du deine Kleidung bereits selber nähst, dann bist du schon einen großen Schritt in die richtige Richtung gegangen. Wenn du erst am Anfang deiner Näh-Karriere stehst, machst du auch schon sehr viel richtig. Und dass du diesen Artikel hier liest, zeigt, dass dir das Thema wichtig ist. 

>> Denke immer daran: Jeder Schritt zählt, auch wenn er klein ist. Es ist tausendmal besser, kleine Schritte zu gehen, als nichts zu tun und stehenzubleiben. >>

Nähen aus Stoffresten, 111 Nähideen aus Stoffresten Anker3

3. Welche Stoffreste solltest du aufheben?

Wir sagen: ALLE! Auch aus den richtig kleinen Stoffresten kannst du noch so tolle Sachen machen. Ebenso solltest du aussortierte Kleidung, wenn möglich, aufheben. Klar, wenn was richtig kaputt ist, große Flecken hat oder der Stoff einfach nicht mehr schön ist, dann weg damit. Aber alles, was sonst noch präsentabel ist, kannst du ohne Probleme aufheben.

Vielleicht denkst du bei einem Kleidungsstück: Ach, das taugt doch auch zum weiterverarbeiten nichts mehr, aber sobald du die Nähte auftrennst und die Stoffstücken vor dir liegen hast, siehst du vielleicht erst richtig den schönen Stoff und nicht mehr das ungeliebte Kleidungsstück.

Anker4

4. Drei wichtige Gründe, mit Stoffresten zu nähen

Es gibt soooo viele Gründe, mit Stoffresten zu nähen.Wir versuchen einmal, die für uns wichtigsten zusammenzufassen.

a) Stoffreste verwerten: Eine kostengünstige Alternative

Es ist günstig, weil du alles schon parat hast und nichts neu kaufen musst (in den meisten Fällen). JEDE/R, der/die näht, hat Stoffreste, ganz sicher! Und wenn nicht, dann sicherlich aussortierte Textilien.

b) Mit Stoffresten arbeiten fördert die Kreativität und nimmt die Angst, etwas “falsch” zu machen

Man kann mit Stoffresten richtig kreativ werden. Kennst du das Gefühl, wenn du dir einen neuen Stoff gekauft hast und dann “Angst” hast, dass du etwas versauen könntest? Das wird dir bei Stoffresten nicht passieren und so kannst du sie vernähen, ohne dieses merkwürdige Gefühl zu haben.

Automatisch wirst du kreativer, probierfreudiger sein. Mit Stoffresten kannst du viel leichter “Designer spielen”, weil du keine Barriere hast,

c) Nähen mit Stoffresten ist nachhaltig

Klar, das liegt auf der Hand. Wenn nichts neues konsumiert werden muss und alles “zirkulär” ist, ist es immer und auf jeden Fall nachhaltig. Also, wenn du dein Stoffreste-Nähprojekt später nicht in den Müll wirfst natürlich ;)

Du kannst mit dem Verwerten von Stoffresten deinen “Weltverbesserer-Beitrag” leisten, denn immer noch wird zu viel Textilmüll entsorgt, der den Planeten verschmutzt.

Anker5

5. Nähideen aus Stoffresten – 22 Ideen was du aus deinen Stoffresten machen kannst (und noch mal 89 mehr in unserem Ebook!)

Du fragst dich vielleicht häufiger: Was kann man aus Reststoffen nähen? Du findest aber immer wieder die gleichen Nähideen für Stoffreste? In unserem Ebook erhältst du sogar ganze 111 Nähideen aus Stoffresten aus den folgenden Kategorien. Das Ebook erhältst du als Download nach der Anmeldung zu unserem Newsletter für Macher*innen, der immer freitags erscheint.

  • Kleidung
  • Accessoires
  • Taschen & Aufbewahrung
  • Utensilos
  • Home & Deko
  • Nähplatz
  • Für Kinder & Babies
  • Verpackungen
  • Küche, Bad & Weiteres

Hier möchten wir dir gerne 22 ausgewählte Ideen zeigen, wie du deine Stoffreste verarbeiten und super schöne, neue Kreationen schaffen kannst. Wir sind uns sicher: Einige davon wirst du noch nirgendwo gesehen haben! Denn: Wir machen keine “klassischen" Stoffreste-Projekte, sondern stylische!

Mit Stoffresten nähen: Kleidung & Accessoires

Da wir selbst auch Schnittmuster designen, liegt bei uns die Leidenschaft natürlich ganz klar beim Kreieren von Kleidung. Gleichermaßen sind wir Fan des nachhaltigen und achtsamen Nähens und wissen auch, dass eigentlich jede*r sowieso schon genug im Kleiderschrank hat - dem stimmst du uns sicher zu? ;)

Übrigens: Laut einer Greenpeace-Studie besitzt jede*r Erwachsene in Deutschland im Alter zwischen 18 und 69 Jahren im Durchschnitt 95 Kleidungsstücke (Unterwäsche und Socken sind nicht enthalten)**. Umso wichtiger ist es für uns, dass wir dem Thema Nachhaltigkeit beim Schaffen neuer Kleidungsstücke ausreichend Aufmerksamkeit schenken. Ein Weg ist der, mehr davon zu verwerten, was man schon besitzt.

Um kleinste Stoffreste zu verwerten, kannst du diese zum Beispiel sinnvoll in ein Kleidungsstück integrieren. Eine Möglichkeit ist, einen Rock- oder Hosenbund mit Stoffresten zu verzieren. Hier kannst du dich kreativ austoben, kleine Stoffreste nutzen und ein absolutes Unikat kreieren!

Etwas, das man in den gängigen Modegeschäften bei Sweatshirt-Basics häufig sieht ist ein dreieckiger Einsatz unter dem Halsausschnitt. Auch für sowas eignen sich kleine Stoffreste ideal, die müssen dann noch nicht einmal elastisch sein! Und das Ergebnis sieht gleich wieder etwas mehr nach “gekauft” aus.

Generell eignen sich Stoffreste auch richtig gut als Futterstoff für Eingrifftaschen. Klar sollte die Qualität zu deinem Hauptstoff passen, aber dennoch kannst du hier im Inneren deines Kleidungsstückes einen echten Akzent setzen!

 

Stoffgürtel sind auch immer eine super Sache, um weite Kleider oder Blusen zu taillieren. Du kannst zum Beispiel einen Stoffgürtel zum Binden oder einen elastischen Stoffgürtel zum Knöpfen nähen.

Für jegliche Accessoires eignen sich Stoffreste natürlich ideal, weil man nicht viel Stoff benötigt. Für Männer und Frauen gleichermaßen cool ist eine Krawatte. Die kann man auch perfekt zum Wenden machen und so direkt zwei verschiedene Stoffreste vernähen.

Auch Mützen und Schals eignen sich super zum Verwerten von Stoffresten. Bei Mützen solltest du allerdings darauf achten, dass der Stoff dehnbar sein muss, damit er sich richtig an den Kopf anpassen kann.

Eine super coole Idee ist auch eine Brosche aus Stoffresten und Knöpfen! Ein mega schönes Accessoire für eine Jacke, einen Mantel oder einen Rucksack. Aber auch eine richtig tolle Geschenkidee!

 

Hier kannst du dir in einem Timelapse-Video anschauen, wie Claire diese wunderschöne Brosche aus Wollresten und Knöpfen gezaubert hat:

Stoffreste-Ideen aus der Kategorie Taschen & Aufbewahrung

Taschen nähen aus Stoffresten - der Klassiker! Aber hey, Taschen, ob groß oder klein, kann man doch eh nie genug haben UND sie sind eine richtig tolle Geschenkidee, die man auch direkt mal vorproduzieren kann!

 

Fangen wir mal klein an: das Kosmetiktäschchen oder Kruscheltäschchen oder die Tasche in der Tasche bzw. die Tasche im Rucksack für allen möglichen Kleinkram.

Wir können dir an dieser Stelle gerne mal berichten, wofür wir die kleinen praktischen Taschen-Helferlein so alles verwenden.

 

Judith hat mindestens immer zwei kleine Täschchen in ihrem Rucksack dabei. Eine für das ganze Technik-/Kabelgedöns (wer kennt es nicht?!) und eine für ein bisschen Kosmetikkram, also sowas wie Handcreme, Taschentücher, Lippenpflege.

Auch Moni nutzt das Tasche-in-Tasche-Prinzip gerne - insbesondere für ihre Kabel ;) Damit nichts verloren geht, verknotet oder vergessen wird - wir lieben dieses System einfach!
Stoffreste sind zum Taschen nähen einfach soooo gut geeignet, insbesondere für das Innenfutter. Denn: Wenn du nicht genug Stoff hast, machst du einfach ein Patchwork daraus und setzt verschiedene kleine Stoffreste aneinander. Das geht super bei kleineren Projekten wie dem Kosmetiktäschchen, aber ebenso gut bei größeren Nähprojekten wir einer Clutch oder einem Weekender.

 

Auch der Außenstoff eines größeren Taschen-Nähprojektes kann aus Stoffresten bestehen. Moni macht's vor: Ihr Weekender hat außen Teilungsnähte, die durch das Zusammensetzen von Stoffresten entstanden sind und sie hat sie direkt sinnvoll für eine Reißverschlusstasche bzw. ein seitliches dekoratives Element genutzt! Mega cool, oder?!


Was wir im Übrigen auch NIE genug haben können, sind Einkaufsbeutel. Am besten in jeder Tasche/in jedem Rucksack einer, sodass man immer einen dabei hat und nicht auf Plastik oder Papier an der Supermarktkasse ausweichen muss. Bei so einem Stoffbeutel kannst du zum Beispiel die Henkel aus Stoffresten zusammensetzen. Außerdem kannst du den Beutel selbst auch aus Stoffreste-Bahnen zusammensetzen.

Eine weitere richtig tolle Idee um Ordnung zu halten (sei es daheim oder im Rucksack) sind Täschchen mit Sichtfenster. So weiß man immer, was drin ist. Und sie sind wirklich easy peasy genäht aus einem Stoffrest und einer alten Klarsichtfolie! Achte nur darauf, dass du die Nähmaschinennadel danach beiseite legst und nicht mehr für das Nähen von anderen Projekte nutzt. Durch die Folie wird die Nadel ziemlich beansprucht.

Die Anleitung ist übrigens in Kooperation mit PRYM entstanden. Im Video zeigt dir Claire ganz genau, wie's geht:

Ideen für Jersey-Stoffreste

Nähst du gerne mit Jersey und fragst dich häufiger “Was kann man mit den Jerseyresten machen?”. Wir haben da ein paar Ideen :) Hatten wir oben schon erwähnt, aber doppelt hält besser: Den Dreieckseinsatz unter dem Halsloch bei einem Sweatshirt. Wir finden, eine richtig coole Idee, um dein Sweatshirt direkt wertiger und professioneller aussehen zu lassen!

Außerdem kannst du auch super ein Dreieckstuch aus Jersey-Resten nähen. Das ist zwar eher für größere Stoffreststücke gedacht, aber mit kleinen würde es natürlich ebenso funktionieren.
Jersey-Stoffreste kann man natürlich auch super für Mützen oder Baby-Beanies verwerten. Generell eignet sich Babykleidung richtig gut, um alle möglichen Jerseyreste aufzubrauchen, denn a) sind die Schnittteile hier natürlich viel kleiner und b) ist der Träger/die Trägerin der Kleidung sehr genügsam ;) Aber Achtung: Natürlich immer auf den Fadenlauf und vor allem die Dehnbarkeit achten, wenn man die Stoffkante nicht mehr hat, dann muss man ein bisschen nach dem Bauchgefühl gehen.

Stoffreste verwerten: Nähprojekte für Anfänger

Du stehst noch am Anfang deiner Näh-Karriere und fragst dich nun: Was kann man als Anfänger nähen? Es gibt super viele Nähideen aus Stoffresten, die man auch als Anfänger sehr gut umsetzen kann! Hier mal ein paar Beispiele aus unseren 111 Nähideen:

Anker6

6. Stoffreste aufbewahren

Beim Thema Stoffreste lagern kommt es vor allem darauf an, wie viel Platz dir zur Verfügung steht. Wenn du vielleicht ein komplettes Nähzimmer hast, dann kannst du dich beim Stoffreste ordnen richtig austoben und zum Beispiel verschiedene Kisten nutzen, die du dann von außen labelst.

Judith zum Beispiel hat ihre Stoffreste in zwei Kisten organisiert und sie mit einem Labelgerät gekennzeichnet. So behält man den Überblick und alles ist an seinem Platz ;)

Deine Stoffreste kannst du dann entweder nach Größe, nach Farbe oder nach Zweck organisieren. Also bspw. ganz kleine, kleine, mittelgroße, große Stoffreste und Reststücke Meterware, wenn du nach Größe ordnest. Stoffreste für Patchwork, Stoffreste für Futterstoff, Stoffreste zum Kissenfüllen usw., wenn du nach Zweck sortierst. Oder auch verschiedene Farbwelten, wenn du eben nach Farbe sortieren magst.

Kisten sind aber gar nicht mal notwendig. Eines unserer liebsten DIY-Nähprojekte aus Stoffresten eignet sich auch ganz wunderbar, um die Stoffreste zu ordnen: Der Beutel mit dem Sichtfenster. So siehst du direkt den Inhalt und du kannst einfach einen Zettel reinlegen, welche Stoffreste sich darin befinden. Die Säckchen kannst du dann einfach in eine Kiste oder Box stellen, so sind sie schnell erreichbar und trotzdem geordnet!

Bei den Meterware-Reststücken empfehlen wir dir, sie noch mal extra mit einem kleinen Zettel zu kennzeichnen, auf dem du die Größe des Stoffstückes vermerkst. Weil es sich hierbei meist um größere Stoffreste handelt, ist es ganz sinnvoll zu wissen, wie viel du davon noch hast, weil du es dann ganz gezielt für ein bestimmtes Nähprojekt nutzen kannst.

Für unsere Online-Nähatelier-Teilnehmer*innen haben wir zum Beispiel mal diese Zettelchen entwickelt, als wir uns dem Thema "Überblick über den eigenen Stoffbestand" gewidmet haben. Auf den Zetteln können Infos zum Stoffstück vermerkt werden, um einen besseren Überblick zu behalten.

Anker7

Fragen & Antworten: Was es sonst noch über Stoffreste zu wissen gibt

Wie kann man Stoffreste verwerten ohne Nähen?

Stoffreste kann man zum Beispiel toll als Füllmaterial verwenden. Wenn du Kuscheltiere nähst, kannst du die Stoffreste zum Füllen verwenden. Hierfür sollten die Stoffstücke richtig klein geschnipselt sein, weil es sonst zu schwer sein könnte.

Es gibt aber auch noch andere Stoffreste DIYs: Stoffreste kann man auch häkeln bzw. damit stricken (zum Beispiel einen Schal). Außerdem kann man aus Stoffresten auch basteln. Man kann sie für Collagen verwenden und sich künstlerisch austoben. Oder auch kleine Geschenk- oder Schlüsselanhänger in Form von Pompoms selber machen.

Wie und wo sollte man Stoffreste entsorgen?

Am besten ist es natürlich, Stoffreste überhaupt nicht zu entsorgen :) Wenn man aber wirklich nichts mehr damit anfangen kann und auch niemand die Stoffreste haben mag, dann kannst du sie im Haus-/Restmüll entsorgen.

Viele denken, dass man Textilmüll bzw. Stoffreste recyclen und daraus Isolier-/Dämmmaterial hergestellt werden kann. Können schon, aber mittlerweile haben wir einfach so viel Textilabfall, dass es einfacher und günstiger ist, die Stoffreste zu verbrennen :( Daher empfehlen wir dir, dein Stoffreste-Recycling zuhause selbst zu machen - genügend Ideen dafür hast du ja nun! ;)

Wohin kann man Stoffreste spenden?

Wer braucht Stoffreste, wer nimmt Stoffreste an und wo kann man Stoffreste abgeben? Generell gilt (und da sprechen wir aus eigener Erfahrung): Bitte nicht ungefragt Stoffreste oder Textilien vor Einrichtungen abstellen, denn sonst passiert sehr wahrscheinlich genau das, was man damit eigentlich vermeiden wollte: Sie landen im Müll!

Wenn du eine Einrichtung oder Organisation gefunden hast, dann rufe doch vorher an oder sende eine Email, um abzufragen, ob sie für so etwas Verwendung haben. Wir haben zum Beispiel immer vieles an den Kindergarten nebenan gegeben und sowohl bei den Erzieher*innen als auch den Kindern sprudelten beim Anblick der Stoffspenden oftmals schon die Ideen, was darauf gebastelt werden kann - ein tolles Gefühl! Stoffreste verschenken ist somit immer eine super Möglichkeit, wenn man selbst keine Verwendung mehr dafür hat. Klar, etwas Arbeit gehört leider dazu, um einen geeigneten Ort zu finden. Aber es ist auch ein tausendmal schöneres Gefühl, als es einfach in die Mülltonne zu werfen ;) 

An dieser Stelle möchten wir auch noch mal kurz etwas zu Alterkleiderspenden sagen. Das allerwichtigste vorab: Was sollte in den Altkleidercontainer? Nur unversehrte Kleidung!!! Es gibt eine Flut an Textil-Spenden und das meiste muss leider teuer entsorgt werden. Das heißt: die (kaputte/verschmutzte/riechende) Kleidung landet schlussendlich sowieso auf dem Müll und es ist sogar mit Arbeit und Kosten verbunden. 

Frag' am besten direkt bei den Vereinen/Institution (z.B. Diakonie, Heilsarmee, lokale Sozialeinrichtungen) nach, ob sie die Sachen, die du spenden möchtest, gebrauchen können. "Blind" spenden ist oft mit viel mehr Aufwand und Arbeit für die Anlaufstellen verbunden. Deswegen sollte auch ein Einwurf in die Altkleidersammlung wirklich nur in Ausnahmefällen gemacht werden... 

Mehr Infos zu diesem Thema und wie du das, was du bereits besitzt, am besten “unter Kontrolle” bekommst und somit eine frische Grundlage für deine nachhaltige selbstgenähte Garderobe schaffst, erfährst du in unserem “ADIEU, Nähstapel”-Ebook. Das basiert übrigens auf den beiden ADIEU Näh-Challenges, die wir 2021 mit insgesamt 582 Teilnehmer*innen gemacht haben. Das System ist also mehrfach erprobt ;)

Wo kann man Stoffreste günstig kaufen?

Im Idealfall hast du natürlich schon jede Menge Stoffreste zuhause. Wenn dem nicht so ist, dann gibt es mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten, Stoffreste zum Nähen zu kaufen.

Am Schönsten finden wir natürlich Tausch- bzw. Second-Hand-Plattformen wie zum Beispiel Stoffetauschen.com oder eBay Kleinanzeigen (und vinted.de). Es gibt genügend Menschen, die Stoffreste sogar verschenken. Vielleicht kennst du ja auch eine andere Person, die gerne näht und die du nach ihren Stoffresten fragen kannst?

Aber wo kann man Stoffreste kaufen? Oftmals haben Stoff-Onlineshops eine Rubrik “Stoffreste”, in der sie Reststücke von Meterware günstiger abgeben - eine tolle Möglichkeit, deinen Stoff-Konsum nachhaltiger zu gestalten!

Gibt es Stoffreste-Pakete?

Auch da empfehlen wir dir, bei Stoff-Onlineshops oder deinem lokalen Stoffladen nachzuschauen bzw. nachzufragen.

Wie kann ich es vermeiden, viele Stoffreste anzusammeln?

Zuallererst würden wir dir ans Herz legen, bewusst zu konsumieren. Wie in vielen Lebensbereichen gilt dies auch für den Stoffkonsum. Aber weißt du was? Wenn dich das Nachhaltigkeitsthema manchmal überfordert, mach’ dir keinen Stress! Suche dir einen Bereich aus, der dir Freude bereitet und beginne dort.

Wenn du gerne nähst, könnte das Thema mit dem bewussten Stoffkonsum deines sein. Jeder Ministep ist besser als gar keiner. Überlege genau, welches Nähprojekt du umsetzen willst und kaufe nicht einfach wild drauf los. Das wäre schon mal der erste, wichtige Schritt.

Wenn du Schnittmuster nähst, ist es super hilfreich, wenn du dich mit den Themen Zuschneideplan und Stoffverbrauch einmal etwas genauer beschäftigst. Wenn du schon etwas fortgeschrittener bist, kannst du dir deinen Stoffverbrauch natürlich auch selbst berechnen und die Schnittteile anders als im Zuschneideplan angegeben, positionieren. Schau' dir dafür gerne das Video einmal an, um ein Gefühl für das Thema zu bekommen. 

Und übrigens: mal ein paar Zentimeter mehr bestellen ist absolut richtig und manchmal auch wichtig, wenn der Stoff zum Beispiel beim Waschen eingeht. Aber allzu viel muss das auch nicht sein. So hast du weniger Stoff am Ende übrig - und somit auch weniger Reste ;)

Am besten ist es natürlich, wenn du einen guten Stoffladen vor Ort hast, bei dem du mit deinem zugeschnittenen Schnittmuster einfach vorbeigehen und den Papierschnitt auf dem Stoff positionieren kannst. So kaufst du garantiert nur so viel Stoff, wie du auch wirklich benötigst, denn oftmals passt auf den Stoff doch mehr nebeneinander, als vorgegeben (wenn er zum Beispiel breiter liegt oder du eine kleinere Größe nähst).

Fazit

Sooooo, nun hast du ganz schön viel Input bekommen, wie du deine Stoffreste verwenden kannst. Wenn du noch mehr Inspirationen und Ideen suchst, dann lade dir gerne unser Ebook mit den 111 Nähideen für Stoffreste herunter!

 

Wir freuen uns total, wenn du Lust hast, mit deinen Stoffresten zu nähen und sie als wertvoller Teil deiner Näh-Welt wahrnimmst, mit dem du deiner Kreativität freien Lauf lassen kannst. Hast du vielleicht noch andere Ideen parat, die wir vergessen haben? Dann schreib’ uns immer super gerne eine Email an online@louloute.de. Vielleicht kommen wir ja irgendwann gemeinsam auf 222 Nähideen :O

Jetzt wünschen wir dir erst mal ganz viel Spaß beim Nähen!

* Quelle: tagesschau.de

** Quelle: greenpeace.de

Suche