Wir begleiten dich auf deiner Nähreise zur selbstgenähten Garderobe

Hose anpassen: So kannst du vermeiden, dass deine Hose im Schritt Falten wirft

Kennst du's, diese Falten, die sich vorne oder hinten am Schritt einer Hose immer mal wieder einschleichen?! Das ist völlig normal, denn wir alle haben unterschiedliche Körper. Allerdings können wir dem beim Selbernähen sehr gut entgegenwirken und schon vor dem Nähen dafür sorgen, dass die fiesen Fältchen gar nicht erst auftauchen.

Kleidung anpassen ist ein super umfangreiches Thema. Vor allem deshalb legen wir im Online-Nähatelier sehr viel Wert darauf, dass Techniken, Tipps und Videos rund um Anpassungen einen zentralen Stellenwert innerhalb der einzelnen Nähreisen haben. Genau das ist doch das Großartige am Selbernähen: Du hast die Möglichkeit, ein Kleidungsstück zu nähen, dass genau zu deinem Körper passt!

Mehr Infos zum Online-Nähatelier

In diesem Blogartikel geben wir dir einen kleinen Einblick in das Thema Hosen-Anpassung und Claire zeigt dir im Video anhand der Schnittteile von Hose Réglisse, wie du die Schrittlänge anpasst und so Faltenbildung im Schritt vermeiden kannst.

Video: So vermeidest du Faltenbildung am Hosen-Schritt

Das Video ist ein Auszug aus der Lektion "Anpassungen" der Nähreise Deine perfekte Hose aus dem Online-Nähatelier.

Schrittlänge anpassen: So gehst du vor

Wenn du schon vorher weißt, dass du einen eher kurvigen oder einen eher flachen Hintern hast (beides ist völlig in Ordnung, bitte betrachte das nicht als Wertung!!!), dann weißt du, dass du sehr wahrscheinlich etwas am Schnittmuster anpassen musst. Bei kurvigeren Gesäßen entstehen die Falten am Schritt meist, weil die Schrittlänge zu kurz ist und es dann spannt. Bei flacheren Gesäßen ist hingegen dann zu viel Stoff vorhanden.

Am besten ist es immer, wenn du eine Probehose aus einem sehr ähnlichen Stoff wie dem, den du eigentlich verwenden willst, nähst. Das hilft, um eben genau solche "Problemstellen" auszugleichen und nicht am Ende an der Hose "herumdoktern" zu müssen ;)

Vorbereitung

  1. Verlängere dir zunächst einmal die Linie für den Fadenlauf über das komplette Schnittteil hinweg.
  2. Etwa in der Mitte vom Gesäß malst du eine Linie im 90° Winkel zum Fadenlauf.
  3. Schneide sie von der Schritt-Naht ausgehend bis 1cm vom Rand entfernt auf, sodass du sie aufklappen kannst (nicht komplett abschneiden)

Schrittlänge am Rückteil erweitern und Mehrweite gewinnen

  • Durch das Aufklappen kannst du Mehrweite an der Schrittnaht gewinnen, hier musst du natürlich wissen, wie viel Weite du dazugeben willst.
  • Am Ende müssen die Schnitt-Linien begradigt und neu gezogen werden.
  • Wenn du am kompletten Gesäß mehr Stoff benötigst, schneidest du an der zuvor gezogenen Linien (90° zum Fadenlauf) das Schnittteil komplett durch und versetzt es nach oben (hier musst du die Änderung dann natürlich auch auf das Vorderteil übernehmen)

Schrittlänge am Rückteil verkürzen und Weite wegnehmen

  • Der obere Abschnitt des Schnittteils wird hier nach unten zum Rest des Bein-Schnittteils geschoben, sodass sich beide Schnittteile überlappen.
  • So nimmst du Weite von der Schrittlänge weg.

Schrittlänge am Vorderteil erweitern und Mehrweite gewinnen

Genau das Gleiche kannst du auch am Vorderteil machen, zum Beispiel, wenn du mehr (Unter)Bauch hast, kannst du Mehrweite in der Schrittnaht kreieren. Das ist übrigens super, wenn du Schwangerschaftshosen nähen willst!

Et voilà, so einfach hast du die Schrittlänge einer Hose angepasst. Viel Spaß beim Nachmachen!

Suche