Wir begleiten dich auf deiner Nähreise zur selbstgenähten Garderobe

Bänder auf einem Rock applizieren

Bänder auf einem Rock applizieren ist eine tolle Möglichkeit, um ein selbstgenähtes Kleidungsstück zu etwas ganz besonderem zu machen. Oder du wertest ein fertiges Kleidungsstück mit den Bändern auf! Nähtechniken | Upcycling | Nähinspiration

Bänder auf einem Rock zu applizieren ist eine tolle Möglichkeit, um aus deinem selbstgenähten Teil etwas ganz Besonderes zu machen! Wir haben uns den Rock Crème geschnappt und ihn mit Zierbändern etwas aufgepeppt.

Zu Rock Crème

Aber nicht nur selbstgenähte Teile können mit Bändern verschönert werden. Du kannst dir ebenso einen Rock schnappen, der dir vielleicht nicht mehr ganz so gut gefällt oder an der Unterseite einen Fleck oder Fehler hat. Mit den Zierbändern kannst du solche Unregelmäßigkeiten ganz einfach verschwinden lassen und aus dem alten Kleidungsstück, das du vielleicht nicht mehr angezogen hast, ein neues Lieblingsteil zaubern!

Die Zierbänder kannst du nach Herzenslust zusammenstellen. Oft entstehen tolle neue Kreationen, indem man Bänder übereinander appliziert oder einen Zierstich zum Aufnähen verwendet. Wie es genau funktioniert, erfährst du hier!

Wir haben übrigens auch schon einen Blogartikel darüber geschrieben, wie du mit Stoffresten einen Rock- oder Hosen-Bund aufhübschen kannst.

Bänder auf einem Rock applizieren: So gehst du vor

Schritt 1: Nähe deinen Rock bis auf eine Naht fertig

In unserem Fall haben wir den Rock Crème soweit fertig genäht, dass die hintere Naht noch offen bleibt und man nur noch den Saum nähen muss. Solltest du einen Rock mit zum Beispiel zwei Seitennähten haben, dann musst du eine davon offen lassen. Es ist von Vorteil, wenn der Rock einmal komplett aufgeklappt vor dir liegt. Versäubere dann auch bereits beide Kanten der noch offenen Naht. 

Noch ein Tipp von uns: Wenn du einen dünneren Stoff für den Rock verwendest, empfiehlt es sich, an der unteren Seite, wo später die Bänder appliziert werden, noch Bügelvlies auf der Rock-Innenseite anzubringen. So verzieht sich der Stoff später beim Applizieren der Bänder nicht.

Wenn du einen alten Rock aufhübschen willst, solltest du eine der Nähte auftrennen, und zwar bis zu der Höhe, auf der das oberste Band sitzen soll. Das hat rein optische Gründe: Wenn du möchtest, dass die Enden der Bänder später in der Naht verschwinden und du ein schöneres Ergebnis erzielen möchtest, dann musst du die Naht auftrennen. Wenn es für dich in Ordnung ist, dass sich die Bänder an irgendeiner Stelle überlappen, dann brauchst du die Naht nicht auftrennen ;) 

Schritt 2: Bänder auf dem Rock positionieren

Bänder auf einem Rock zu applizieren ist eine tolle Möglichkeit, um ein selbstgenähtes Kleidungsstück zu etwas ganz besonderem zu machen. Oder du wertest ein fertiges Kleidungsstück mit den Bändern auf! Upcycling | Redesign | Nähinspiration

Bei Rock Crème ist es vorgesehen, dass der Saum am Ende 3cm nach innen geklappt wird. Wir haben daher 4cm von der Saumkante entfernt angefangen, die Zierbänder auf den Rock zu stecken. (So sieht man nach dem Saum umnähen noch 1cm des Rockstoffs.

Wichtig dabei ist, dass sich die Bänder an der offenen Seite des Rocks auf gleicher Höhe treffen, da der Rock dort geschlossen wird. Wenn du eine andere Naht geöffnet hast als die hintere, gilt das gleiche für diese Naht. Du beginnst und endest mit den Bändern an der offenen Naht, sodass später die Enden der Bänder in der Naht verschwinden.

Stecke die Bänder dann mit vielen Stecknadeln auf dem Rock fest. Ordne die Bänder so an, wie es dir gefällt. Und kontrolliere zwischendurch immer wieder, dass die Bänder auf der richtigen Höhe sitzen. Als Hilfe kannst du dir auch zuvor Linien auf dem Rock anzeichnen, entlang derer du deine Bänder legst.

Schritt 3: Bänder festnähen, Naht schließen und Saum umnähen

Bänder auf einem Rock zu applizieren ist eine tolle Möglichkeit, um ein selbstgenähtes Kleidungsstück zu etwas ganz besonderem zu machen. Oder du wertest ein fertiges Kleidungsstück mit den Bändern auf! Upcycling | Redesign | Nähinspiration

Die Bänder kannst du dann entweder mit einem Geradstich oder einem Zierstich festnähen. Du kannst ein farblich zum Band passendes Garn wählen oder eine Farbe, die sich absetzt - lass' deiner Kreativität freien Lauf!

Sind alle Zierbänder fest, kannst du die offene Naht schließen. Anschließend bügelst du den Saum nach innen und steckst ihn gut fest. 

Wir haben noch ein paar Tipps für dich für das Nähen des Rock-Saums:

  • Du kannst dich zwischen einem einfachen und einem doppelten Saum entscheiden: Beim einfachen Saum versäuberst du die Kante, bügelst den Saum (in unserem Fall) 3cm nach innen und nähst ihn dann fest. Beim doppelten Saum schlägst du zunächst die Kante 1cm nach innen, und dann nochmals 2cm. Vorteil bei der zweiten Variante ist, dass man später innen keine Nahtzugabe mehr sieht.
  • Nähe den Saum auf der rechten Stoffseite: In diesem Fall ist es vorteilhaft, da du beim Nähen die Bänder berücksichtigen kannst und so vermeidest, dass du aus Versehen über sie drüber nähst. Außerdem ergibt sich meist eine schönere Naht an der Oberseite.

Bänder auf einem Rock applizieren ist eine tolle Möglichkeit, um ein selbstgenähtes Kleidungsstück zu etwas ganz besonderem zu machen. Oder du wertest ein fertiges Kleidungsstück mit den Bändern auf! Nähtechniken | Upcycling | Nähinspiration

Bänder auf einem Rock zu applizieren ist eine schöne Möglichkeit, um ein selbstgenähtes Kleidungsstück zu etwas ganz besonderem zu machen. Du kannst auch ein fertiges Kleidungsstück mit den Bändern aufwerten! Upcycling | Redesign | Nähinspiration

Suche