Wir begleiten dich auf deiner Nähreise zur selbstgenähten Garderobe

Aus einem Kleid ein Oberteil machen: Bluse mit Schößchen nähen

Hast du ein Kleid-Schnittmuster, bei dem Oberteil und Rock durch eine Naht getrennt sind? Oder ein fertiges Kleid mit der gleichen Voraussetzung, das du aber vielleicht nicht mehr trägst oder bei dem der Rock nicht mehr schön ausschaut? Oder ein Cropped-Oberteil, das dir einfach zu kurz ist?

Aus allen kannst du mit ein paar Handgriffen eine Bluse mit einem Schößchen zaubern! So kannst du entweder dein Kleid-Schnittmuster zweckentfremden sowie deinem aussortierten Kleid bzw. Top neues Leben einhauchen.

Übrigens: Dieses Nähprojekt eignet sich auch super für Stoffreste! Solltest du ein fertiges Kleid nutzen, kannst du entweder einen Teil des Rockes noch weiter verwerten oder du suchst dir einen anderen, farblich und von der Qualität passenden Stoff aus. 

 

Kleid zu Oberteil kürzen und Schößchenbluse daraus machen: Das benötigst du

  • Ein kurzes Oberteil oder ein Kleid bzw. ein Kleid-Schnittmuster, bei dem Rock und Oberteil durch eine Naht getrennt sind (am besten eignen sich für das Nähprojekt Teile aus Webware)
  • Farblich und von der Qualität passenden Stoff (Höhe und Breite nach Bedarf)

Wir haben das Projekt mit unserem Kleid Brise umgesetzt.

Eine Bluse mit Schößchen selber nähen: So gehst du vor

Schritt 1: Oberteil deines Kleid-Schnittmuster zuschneiden und nähen 

Das gilt natürlich nur, wenn du ein Schnittmuster nutzt. Nähe dein Oberteil ganz normal nach Anleitung, lasse aber den Saum unten noch offen.

Wenn du ein fertig-genähtes Kleid für das Nähprojekt nutzt, musst du Oberteil und Rockteil voneinander trennen, sodass du nur noch das Oberteil hast. Sollte das Oberteil wesentlich über die Taille gehen, musst du es noch kürzen, damit später der Schößchen-Effekt richtig herauskommt.

Wenn du ein fertiges Cropped-Oberteil für das Projekt verwendest, dann trenne unten den Saum auf. Dein Cropped Oberteil sollte dir etwa bis zur Taille gehen, damit das Schößchen später schön herauskommt.

Schritt 2: Streifen für das Schößchen zuschneiden

Dieser Schritt ist sehr individuell nach deinen Maßen. Die Naht, an der der Streifen angesetzt wird, sitzt etwa in der Taille. Die Höhe des Streifens bestimmt sich dadurch, wie lang du das Oberteil haben möchtest. Wir haben die Schößchenbluse so konstruiert, dass sie bis kurz über die Hüfte fällt. 

Miss also die Strecke zwischen deiner Oberteil-Naht und dem Punkt aus, bis zu dem das Oberteil gehen soll. Nimm dann diesen Wert und rechne noch die Nahtzugaben für oben und unten hinzu (oben: 1cm, unten: Saumumschlag, je nach Belieben).

So berechnest du die Breite des Streifens: Gesamtbreite Oberteil x 1,33, der Streifen wird also 1/3 breiter sein als das Oberteil.

Schritt 3: Streifenkanten nähen

Versäubere die kurzen Kanten zunächst einzeln. Lege dann den Streifen der Länge nach rechts auf rechts aufeinander und nähe dir kurze Seite zusammen. Die Nahtzugaben werden anschließend auseinander gebügelt.

Schritt 4: Streifen rüschen und an Oberteil nähen

Markiere dir dazu unbedingt die vordere und hintere Mitte von Streifen und Oberteil. Die Naht vom Streifen liegt später an der linken Seitennaht vom Oberteil.

Als Vorbereitung für die Rüschen benötigen wir Hilfsnähte: Diese nähst du jeweils 4 und 7mm neben der Oberkante (Geradstich, Stichlänge 5). Damit die Schößchenbluse später nicht aufträgt, sollen die Seiten flach liegen. Wir beginnen also mit der Hilfsnaht im Abstand von 5cm zur seitlichen Markierung. Dabei das Garn an Anfang und Ende nicht vernähen, sondern beide Male einen Fadenrest von circa 10cm hängen lassen.

Stecke den Streifen nun an den Seiten rechts auf rechts auf die rechte Seite des Oberteils.

Nun geht's ans Kräuseln. Stecke die Strecke jeweils an der vorderen und hinteren Mitte ab. Hier kommen die Hilfsnähte zum Einsatz: ziehe an den Enden der Oberfäden, bis der vordere Teil des Streifens die Weite des Oberteils erreicht hat. Die Strecke feststecken. Auch am hinteren Teil die Oberfäden so weit mit Fingerspitzengefühl ziehen bis die Strecke die Weite vom Oberteil erreicht hat. Auch diese Strecke feststecken.

Tipp: Es lohnt sich, sich für diesen Step ein bisschen Zeit zu lassen, damit die Rüschen schön gleichmäßig verteilt sind.

Nähe nun die beiden Lagen zusammen. Auf Höhe der Rüschen das Ganze lieber langsamer angehen – so kannst du die Rüschen hübsch positionieren und nachkorrigieren. Bevor es ans Versäubern geht, wendest du die Schößchenbluse einmal auf rechts und überprüfst die Rüschen. Sind keine unschönen Falten versehentlich eingenäht, wendest du die Bluse wieder auf links und versäuberst rundherum. Die Nahtzugabe bügelst du in Richtung Oberteil.

Zum Abschluss kannst du den Saum vernähen.

Et voilà, ganz viel Spaß beim Nachnähen! 

Suche